Parkmöglichkeiten
Parken.pdf
PDF-Dokument [672.8 KB]
Chronik - Musiksommer in Steißlingen 
Bis in die 70er und 80er Jahre haben die Vereine um ihre finanzielle Situation zu verbessern vereinsfremde Veranstaltungen durchgeführt. Eine beliebte Form waren die Hallenfeste mit jeweils populärer Musik. Nachdem es dabei zunehmend zu Auswüchsen wie Ärger mit Betrunkenen, Randale und Schlägereien kam, verzichteten viele Vereine auf diese Einnahmequelle.

Durch Besuche an Festen in Schaffhausen, z.B. donnerstags „Musik an der Schiffslände“, reifte in Jürgen Probst die Idee so etwas Ähnliches auch in Steißlingen zu installieren, allerdings an Freitagabenden um das Wochenende einzuläuten.

Neben der Möglichkeit für Vereine ihre Finanzen aufzubessern, war seine  Zielsetzung ein kulturelles Angebot mit guter Musik unterschiedlicher Stilrichtungen zu bieten. Zudem sollten die Veranstaltungen Treffpunkt für Bevölkerung und Feriengäste bei zwangloser Unterhaltung sein.

Um den Gästen einen Anreiz zu geben, den Musiksommer regelmäßig zu besuchen, veranstaltete Jürgen Probst über 10 Jahre hinweg eine kostenfreie Tombola. Dafür stellten Steißlinger Geschäfte Einkaufs-, Friseur-, Gastro-nomiegutscheine und Sachpreise zur Verfügung. 
 
1990 Mit Hilfe der Gemeinde, die eine Ausfallbürgschaft übernimmt, ist es schon im ersten Jahr ein großer Erfolg. Es beginnt mit 5 Veranstaltungen:
1991 Schon im zweiten Jahr steht die Veranstaltungsreihe mit 6 Freitagabenden auf eigenen Füßen.
1992 Der „Musiksommer“ finanziert die erste Jugendveranstaltung durchgeführt von den Pfadfindern mit den Kapellen „The Rams“ aus Gottmadingen und „Hugh“ aus Stockach. Ein Mitglied dieser Band spielte später bei “Reamon“. 
1993 In diesem Jahr werden nur 5 Abende veranstaltet. Dazu kommt wieder  eine vom „Musiksommer“ finanzierte Jugendveranstaltung für die  Pfadfinder. 
1994 wird der Steißlinger Musiksommer auf 6 Veranstaltungen angelegt. 
1995 Der Musiksommer bietet am Rande dem noch jungen Schachclub ein Forum.
1996 Die Herrentorkel wird bei schlechtem Wetter zum Ausweichort. Schon in den ersten Jahren gaben die Vereine einen Teil ihres Gewinns in Form einer Spende an die Nachbarschaftshilfe.  1996 finanzieren die Vereine eine Spülmaschine für die Torkel in Höhe von 4000 DM und beteiligen sich mit 1700 DM an der Anschaffung von 4 Großschirmen zusammen mit der Volksbank.
1997 unterstützen die Vereine drei begabte Musikschüler unserer GMS mit insgesamt 1720 DM um deren Weiterbildung zu ermöglichen. 
1998 Die Band „Papa Fallon“ aus Irland ist das Highlight. Im Ausschank: Guinness.
1999 Anlässlich „10 Jahre Musiksommer“ werden samstags 2 zusätzliche Veranstaltungen angeboten. “Egon & Co.“ mit badischem Mundartrock und ein „Flamenco-Abend“ mit spanischer Musik und Tanz.   Zum 3. Mal in 10 Jahren wird eine Jugendveranstaltung der Pfadfinder finanziert. Zum Jubiläum gibt Jürgen Probst einen Plakatentwurf in Auftrag, der mit dem Flyer ab 2000 bis heute Erkennungs-zeichen für den Steißlinger Musiksommer ist. 
2002 „Guitar Crusher“ aus New York ist mit seiner BluesbandStargast. 
2003 Neubespannung der Schirme (mit Volksbank), Anteil ca. 600 Euro.
2004 Der Engländer Steve „Big Man“ Clayton tritt zum 1. Mal in Steißlingen auf. Für 1000 Euro wird ein Gastro-Kühlschrank für die Torkel beschafft. Die Vereine waren sich auch hier ihrer besonderen Verpflichtung bewusst. Die Vereine schließen sich zur ARGE Musiksommer zusammen. 
2005 Um im Rahmen des Musiksommers wieder ein Angebot an die Jugend zu machen, wird eine siebte Veranstaltung mit aktuellen Cover-Bands als Auftakt angeboten. Ausrichter ist der Freundeskreis der GMS. Das SIESTA Team erhält Gelegenheit zum Eisverkauf.
2006 Am 17. Juni 2006 organisiert Jürgen Probst mit den ARGE-Vereinen ein Benefizkonzert zugunsten der beiden Steißlinger Kirchen, bzw. deren Bauvorhaben.

Seit dem Start 1990 beträgt der Zuschussbetrag der Gemeinde 1800 Euro. Auch nach ausführlicher Beratung konnte sich der Gemeinderat nicht zu einer Erhöhung des Zuschusses durchringen. 
2007 Trotz stagnierender Einnahmen und gestiegener Gagen entschließt sich die ARGE Musiksommer den freien Eintritt beizubehalten.
2010 Ein weiterer internationaler Star bereichert den Musiksommer: "Kim Carson“ mit ihrer Band aus den USA auf Europatournee. Im 21. Jahr stellt sich der ARGE wieder die Frage der Finanzierung der Gagen unter Beibehaltung der musikalischen Qualität und Vielfalt. Die Idee, Unterstützung durch Partner für eine Bildschirmwerbung  über zwei Großbildschirme zu suchen, findet überraschend bei über zwanzig Firmen Anklang. Somit ist der Musiksommer bei freiem Eintritt für die nächsten Jahre gesichert. 
2011 Um die Plattform der Sponsoren zu festigen und zu erweitern, bietet die ARGE zusätzlich eine Tischset-Werbung an, die sehr gut angenommen wird. 
2012 „South Mountain“ aus Kanada und „Southmade“ aus Österreich treten auf. Durch ein Gespräch mit Vertretern des Kreisseniorenrates wird Jürgen Probst auf Altersarmut und sozial Benachteiligte auch in Steißlingen aufmerksam. Unter dem Motto 
„Bei freiem Eintritt feiern – mit einer Spende helfen“
ruft er eine Spendenaktion ins Leben, deren Erlös (1000 €) Betroffenen in Steißlingen über die Sozialstation zu Gute kommt.
  
2013 Die Spendenaktion wird beibehalten. 3000 € gehen zu gleichen Teilen an „Widmann hilft Kinder in der Region“ und die „Singener Tafel“. 
2014 Der Spendenerlös von 2500 Euro geht an die Projekte „Gewaltprävention an der Gemeinschaftsschule Steißlingen“ und „SKIPSY“, Hilfe für Kinder psychisch kranker Eltern in der Region. 2014 - Über 25 Jahren schaffte Jürgen Probst die Grundlage der Veranstaltungsreihe, organisierte die Bands, die Arbeitsabläufe, die Abrechnungen, die Steuerzahlungen, die Gewinnberechnung, die Pressearbeit – schlicht ALLES. 
2015 Bodo Dakus übernimmt die Geschäftsführung der ARGE und damit auch einen Teil der Organisation zu seiner Entlastung.Der Gemeinderat beschließt den Zuschuss auf einen Festbetrag von 4800 Euro zu erhöhen. Damit kann auf die inzwischen mühsame Suche nach Sponsoren für die Tischset-Werbung verzichtet werden.  
2016 Der Motorsportclub Steißlingen wird als weiteres Mitglied in die ARGE Musiksommer aufgenommen. Bodo Dakus gibt sein Amt ab und eine Neuordnung der „Arbeitsgemeinschaft Musiksommer“ wird beschlossen. 
2017 Stephan Damisch, FC Steißlingen, übernimmt die Geschäftsführung. 
Der Steißlinger Musiksommer ist im Veranstaltungskalender der Gemeinde fest verankert als ein „Aushängeschild“ und erfreut sich in der Region Hegau/Bodensee großer Beliebtheit.

Verfasser: Jürgen Probst,  Steißlingen, Mai 2017
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© ARGE Musiksommer